Hand aufs Herz: Wie geht’s Dir mit der Liebe?

Seit über 17 Jahren unterrichte ich Yoga. Viele Gruppen und einzelne Menschen begleitete ich, habe mit ihnen anhand von Yoga-Übungen den Körper sanft gedehnt, gemeinsam geatmet und meditiert. Daraus ist vor ein paar Jahren die Idee entstanden, wie schön es doch wäre, gemeinsam mit dem Partner oder der Partnerin Yoga zu machen. Mit Aline Schmid und Steffen Grell habe ich die richtigen Menschen gefunden, um dieses kostbare Seminar anzubieten und Paare tatkräftig zu unterstützen und zu helfen.

Sicherlich bist Du neugierig, mehr über Achtsames Paaryoga zu erfahren. Vorab habe ich allerdings noch ein paar Fragen an Dich.

Hand aufs Herz:

  • Ist Dein Partner oder Deine Partnerin in Deinem Leben besonders und wichtig?
  • Bist Du es Dir wert, dass Dein Partner oder Deine Partnerin sich für Dich Zeit nimmt?
  • Hast Du Lust, etwas komplett Neues auszuprobieren – ganz offen, neugierig und gleichmütig?
  • Bist Du bereit, Berührung und Nähe zu spüren – ohne gleich intim miteinander zu werden?
  • Wollt Ihr Eure Körper auf alternative Weise entdecken, Euch in Leichtigkeit gemeinsam bewegen?
  • Habt Ihr Lust, bewusst Zeit miteinander zu verbringen und zu genießen?

Dann komm‘ mit mir auf eine Gedanken-Reise und lies weiter…

…Stell Dir vor, Du bist gemeinsam mit Deinem Partner oder Deiner Partnerin in einem stimmungsvoll ausgeleuchteten Seminarraum.

Ihr habt bequeme Kleidung an, zwei Matten liegen vor Euch auf dem Boden. Das Raumklima ist angenehm, außerdem duftet es gut. Sanfte, einfühlsame Klänge sind zu hören. Es ist Klaviermusik.

Ihr sitzt Euch gegenüber, legt Euch gegenseitig die Hand aufs Herz. Ihr schließt die Augen, spürt in Euch und in den Moment hinein.

Dann beginnt Ihr langsam – unter meiner Anleitung – mit der bewussten Körperarbeit. Ihr nehmt nach und nach verschiedene Haltungen ein. Eure Körper beginnen sich sanft zu strecken. Du nimmst wahr, wie weit sich der Körper Deines Gegenübers dehnen kann, wo aber auch die Grenzen sind – auch Deine eigenen. Ihr kommuniziert ohne große Worte, werdet noch sensibler für die nonverbale Kommunikation, Eure Körpersprache. Gegenseitig unterstützt Ihr Euch durch Paaryoga-Übungen dabei, Euren Körper wahrzunehmen, sanft herauszufordern, los zu lassen – aber auch Grenzen wahrzunehmen und zu respektieren.

In einer weiteren Übung erlebt Ihr, wie es sich anfühlt gemeinsam ins Gleichgewicht zu kommen und sich dabei sogar auf den anderen zu 100% verlassen zu können. Ja, dass ohne den anderen dieses Gleichgewicht vielleicht niemals spürbar wird. Dazwischen gibt es Ruhephasen. Du spürst unmittelbar wie die Übung sich auf Deinen Körper auswirkt. Überhaupt wirken Zeit und Raum wie aus einer anderen Dimension. Momentan bist nur Du und Dein Gegenüber wichtig.

In einer anderen Yogahaltung erlebt Ihr, wie Ihr Euer gesamtes Körpergewicht an den jeweils anderen abgebt und was Ihr alles (er)tragen könnt und wollt. Grundsätzlich gilt: Alles was Ihr beim Paaryoga körperlich erfahrt, lässt sich auch auf Eure Beziehung übertragen. Diesem Aspekt widmen sich Aline und Steffen dann auch gemeinsam mit Euch in den Impuls-Sessions – doch dazu mehr dazu in einem der nächsten Blogbeiträge.

Das alles kann Achtsames Paaryoga und noch viel mehr. Probier es aus und lass Dich auf was ganz Neues ein, weil es Dir Dein Partner oder Deine Partnerin wert ist – und Du selbst Dir auch.

Was mir noch wichtig ist: Vielleicht hast Du Yoga noch nie ausprobiert. Hast Dir vorgestellt, dass Du unglaublich gelenkig dafür sein musst. Nein, darum geht’s nicht. In erster Linie ist die Flexibilität in Deinem Kopf gefragt, Dich auf dieses Experiment einzulassen – offen und wertfrei.

Dieses Seminar wird Euch einander wieder näher bringen.